Geschichte

Im Jahr 1991 wurde der Deutsche Schwerhörigen Sport Verband (DSSV) als Gruppe im Deutschen Schwerhörigen-Bund e.V. in

Brieselang bei Berlin gegründet.

Die Gründungsvorstandsmitglieder waren Klaus Peter Hühnerscheidt, Hans-Jürgen Meyer und Gerhard Fischer gewesen.

Seit 2009 ist der DSSV beim Berliner Amtsgericht in Charlottenburg als e.V. eingetragen und erhalten für die Gemeinnützigkeit

die Befreiung der Körperschaft vom Finanzamt Berlin.

Der Deutsche Schwerhörigen Sportverband (DSSV e.V.) hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei seinen Mitgliedern (zurzeit 350)

den Sportbetrieb innerhalb des Deutschen Schwerhörigen Bundes (DSB e.V.) zu organisieren und mit Hilfe des Deutschen Behinderten

Sportverbands(DBS e.V.) zu fördern. Die Sportvereine und Sportgruppen im DSSV sind alle Mitglieder im DBS. Das DSSV-Präsidium

vertritt den Schwerhörigensport gegenüber dem DBS.

Back to Top